PROBAU

Was möchten Sie tun?

Kelleraußenwände abdichten:
Damit Ihr Zuhause trocken bleibt

Alles im trockenen Bereich!

Schützen Sie Ihre vier Wände vor Feuchtigkeit. Mit den PROBAU Qualitätsprodukten gelingt Ihnen eine perfekte Abdichtung Ihrer Kelleraußenwände und ein wirksamer Schutz für Ihr Zuhause. Die geeigneten PROBAU Produkte finden Sie nur in Ihrem BAUHAUS Fachcentrum.


So wird‘s gemacht:

Vor Auftrag einer PROBAU Dickbeschichtung müssen offene Fugen geschlossen werden. Der Untergrund muss tragfähig, oberfl ächentrocken,saugfähig, frostfrei und frei von Verunreinigungen sein.

Zunächst müssen alte Mörtelreste von der Bodenplatte entfernt werden.
Die losen Mörtelreste werden anschließend mit einem Straßenbesen von der Bodenplatte abgefegt.
Im Wand-/Bodenanschluss wird als nächster Schritt eine Hohlkehle ausgebildet.
Zur besseren Haftung des Mörtels wird die Stelle mit einem Quast vorgenässt.
 
PROBAU Zementmörtel wird mit der Kelle in einzelnen Mörtelbatzen auf die Bodenplatte aufgetragen.
Mit einem Kunststoff rohr o. Ä. wird die Hohlkehle abgezogen. Es entsteht ein runder Übergang von der Wand zur Bodenplatte.
An den Übergängen zwischen Mörtel und Untergrund wird mit einem feuchten
Pinsel der Anschluss glattgestrichen.
Im nächsten Schritt wird die Kelleraußenwand mit einem lösemittelfreien
Voranstrich versehen. Dazu wird die PROBAU Bitumen-Dickbeschichtung
im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt und mit einem Quast vollflächig auf die zu
behandelnde Fläche aufgetragen.
 

Nach Durchtrocknung des Voranstriches (ca. 24 Stunden) wird mit dem Auftrag der
Dickbeschichtung begonnen. Dazu wird das Material auf den Glätter gelegt.

Mit dem Glätter wird die Dickbeschichtung zweilagig auf den Untergrund
aufgetragen. Je nach Lastfall muss die Beschichtung mind. 4 oder 6 mm Nassschichtdicke aufweisen. So entsteht eine nahtlose Abdichtungsschicht.
Im Bereich der Hohlkehle wird ebenfalls gleichmäßig die Dickbeschichtung aufgetragen, damit hier keine Undichtigkeiten entstehen.
Abschließend wird die Hohlkehle nochmals mit einer Zungenkelle glattgezogen.
Nach Durchtrocknung der Dickbeschichtung werden Perimeterdämmplatten zum
Schutz der Abdichtung angeklebt. Erst danach kann die Anfüllung der Arbeitsräume vorgenommen werden.
 

Gut zu wissen: Vor Auftrag einer Abdichtung müssen die Untergründe vorbehandelt werden. Fugen im Mauerwerk, die größer als 5 mm sind, mit einem geeigneten Mörtel schließen. Fugen bis 5 mm Breite und Oberflächenprofilierungen der Steine können durch eine Kratzspachtelung mit der Dickbeschichtung egalisiert werden. Wichtig: Beim Lastfall aufstauendes Sickerwasser muss die Abdichtung zweilagig mit Gewebeeinlage ausgeführt werden.

Alles, was Sie brauchen:

  • Besen
  • Spachtel
  • Quast
  • Zungenkelle
  • Pinsel
  • Maurerkelle
  • Glätter
  • Zollstock
Impressum